3.27 Historische Veranstaltungen und Festveranstaltungen in Rothenburg ob der Tauber

Der Meistertrunk

Das Heimatspiel "Der Meistertrunk" stammt von dem Volksdichter Adam Hörber. Seit 1881, als sich die Belagerung von Rothenburg ob der Tauber im Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) zum 250. Mal jährte, wird das Theaterspiel jedes Jahr mehrmals aufgeführt. Viele Einheimische sind bei diesen Aufführungen mit eingebunden. Inhaltlich geht es um die Ereignisse des 29. und 30. Oktober 1631 samt der Legende, die sich darum rankt: 

Tilly, Befehlshaber der katholischen Liga, steht mit seinen Truppen vor den Toren Rothenburgs und verlangt Einlass. Die Ratsherren beschließen, sich mit aller Kraft zur Wehr zu setzen. Als nach erbitterter Gegenwehr der Pulverturm mit seinen Vorräten explodiert, scheint jeder weitere Widerstand zwecklos, und man hisst die Fahne der Kapitulation. Wütend über das Verhalten der Stadtherren stürmt Tilly mit seinen Begleitern in den Rathaussaal und will zur Strafe 4 Ratsherren aufhängen lassen. Zum Willkommenstrunk erhält er einen Humpen, gefüllt mit 13 Schoppen Wein. Beeindruckt von diesem Trinkgefäß und in gelöster Stimmung erklärt er, er werde Gnade walten lassen, wenn einer der Anwesenden den gefüllten Humpen in einem Zug leere. Altbürgermeister Nusch erklärt sich nach einigem Zögern bereit, den Trunk zu wagen. Vor den staunenden Augen der Umstehenden gelingt ihm dieses Meisterstück. Tilly hält sein Versprechen, das Volk stimmt jubelnd ein Dankeslied an.

Der Schäfertanz

Jeweils an Ostern, Pfingsten und mehrmals in den Sommermonaten treten auf dem Marktplatz farbenprächtige Tanzpaare auf, um an einen alten Brauch zu erinnern. 1517 erhielt die Schäfergilde das Recht, einmal jährlich einen "Schäfertag" mit Musik und Tanz zu feiern. Eine Sage aus jener Zeit berichtet, die Schäfer hätten durch ihren Tanz die Pest aus Rothenburg vertrieben. Eine andere Überlieferung erzählt von einem Schatz, den ein Schäfer durch einen wundersamen Traum entdeckte. Aus Freude darüber hätten die Schäfer getanzt.

Hans-Sachs-Spiele

Seit 1921 werden jedes Jahr die besten Schwänke von Hans Sachs, dem 1494 in Nürnberg geborenen "Schusterpoeten", aufgeführt. Der verschmitze fränkische Humor, die originalgetreuen Kostüme aus der "Meistersingerzeit" und die Kulisse des historischen Kaisersaals im Rathaus lassen die Vorstellungen zu einem besonderen Genuss werden. Die Hans-Sachs-Spiele haben ihren festen Platz im Oster-, Pfingst- und Weihnachtsprogramm der Stadt sowie bei den Reichsstadt-Festtagen im September. 

Ostern

An Ostern beginnt in Rothenburg ob der Tauber die Saison der historischen Aufführungen. Die Hans-Sachs-Spieler und die Tänzer der Schäfergilde treten dann zum ersten Mal im Jahr auf. Für musikalische Unterhaltung sorgt ein Standkonzert auf dem Marktplatz

Pfingstfestspiele

Die Pfingstfestspiele werden bereits am Freitag vor Pfingsten mit Böllerschüssen eröffnet. Dann kommt auch das Heimatspiel "Der Meistertrunk" erstmalig zur Aufführung. Weitere Vorstellungen folgen bis Pfingstmontag. Außer den schauspielerischen Aufführungen gehören auch Konzerte im Burggarten und in der Jakobskirche zum Festprogramm. Höhepunkt ist der Spielmannszug am Montagnachmittag. Ein gewaltiger Zug farbenprächtig gekleideter Gruppen marschiert dann durch die Innenstadt und lässt die Zeit des Dreißigjährigen Krieges wieder lebendig werden.

Reichsstadt-Festtage

Auch an den Reichsstadt-Festtagen am zweiten Wochenende im September zeigt sich nicht nur die Stadt, sondern auch ein Großteil der Bevölkerung im mittelalterlichen Gewand. Eröffnet werden sie mit einem Fackelzug der Historiengruppen am Freitagabend. Am Samstag und Sonntag werden Szenen aus der Stadtgeschichte von Rothenburg dargestellt. Am Samstagabend erinnert ein Großfeuerwerk mit bengalischer Beleuchtung an die Beschießung der Stadt im Dreißigjährigen Krieg und ihre brennenden Häuser. Der Sonntagnachmittag steht wieder im Zeichen der Aufführungen von Schäfertanz und "Meistertrunk", bevor die Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz die Festtage beendet. 

Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt in Rothenburg ist ein besonderes Erlebnis. Das weihnachtliche Verkaufsangebot, der Duft von Glühwein und fränkischer Bratwurst sorgen ebenso für eine stimmungsvolle Atmosphäre wie das Auftreten der Sternsinger, der Lichterzug der Kinder, Postkutschenfahrten oder Orgel- und Blaskonzerte. Auf dem Markt regiert das "Reiterle", die Verkörperung alten Brauchtums. Bis in die ersten Tage des neuen Jahres hinein bietet die Stadt ein Veranstaltungsprogramm mit Konzerten, Wanderungen, Sonderaufführungen, glänzenden Silvesterbällen und sogar einem "Skispringen um den Meistertrunkhumpen".

Rothenburg ob der Tauber | Marktplatz, Rathaus, Ratsherrentrinkstube | Burggarten, Stadtmauer | Kirchen in Rothenburg | Museen in Rothenburg | Historische Veranstaltungen, Festveranstaltungen

Burgenstraße

 

 

.

Burgenstraße

1 Mannheim – Neckarzimmern

2 Haßmersheim – Heilbronn

3 Jagsthausen – Rothenburg o. d. Tauber

3.01 Weinsberg
3.02 Burgruine Weibertreu

3.03 Jagsthausen
3.04 Götzenburg

3.05 Öhringen
3.06 Hohenlohisches Residenzschloss

3.07 Neuenstein
3.08 Schloss Neuenstein

3.09 Waldenburg
3.10 Schloss Waldenburg

3.11 Schwäbisch-Hall
3.12 Groß-Comburg
3.13 Schwäbisch-Hall – Kirchen
3.14 Schwäbisch-Hall – Museen

3.15 Braunsbach

3.16 Crailsheim

3.17 Langenburg
3.18 Schloss Langenburg

3.19 Blaufelden

3.20 Schrozberg
3.21 Stadtteil Bartenstein – Schloss Bartenstein

3.22 Rothenburg ob der Tauber
3.23 Marktplatz, Rathaus, Ratsherrentrinkstube
3.24 Burggarten, Stadtmauer
3.25 Kirchen in Rothenburg
3.26 Museen in Rothenburg
3.27 Historische Veranstaltungen, Festveranstaltungen

4 Colmberg – Nürnberg

5 Erlangen – Heiligenstadt

6 Bamberg – Bayreuth

7 Cheb – Prag

 

www.strasse-online.de

© 2000-2016 www.burgen.strasse-online.de | E-Mail | Impressum Alle Rechte vorbehalten. Änderungen vorbehalten. Ohne Gewähr.
Stand: Thursday, 31. March 2016 - URL dieser Seite: http://burgen.strasse-online.de/3-jagsthausen-rothenburg-o-d-tauber/3-27-historische-veranstaltungen/index.html