3.04 Götzenburg in Jagsthausen an der Jagst, Limesstraße
Burgfestspiele Hotel Schlosshotel Götzenburg

Schlosshotel.biz
26 Schlosshotels in Deutschland

Burghotel.de

44 Rittermahl-Anbieter in Baden-Württemberg, Rittertafel Burg Candle-Light-Dinner Erlebnisgastronomie

63 Rittermahl-Anbieter in Bayern, Rittermahl Burghotel Familienfeier Mittelaltermahl

15 Rittermahl-Anbieter in Hessen, Rittermahlzeit Burgen Familienfeiern Mittelaltermahl

12 Rittermahl-Anbieter in Niedersachsen, Rittermahl Erlebnisgastronomie Ritter-Essen Mittelalterliche Feiern

28 Rittermahl-Anbieter in Nordrhein-Westfalen, Rittergelage Burg Candlelight-Dinner Mittelalterliches Gelage

23 Rittermahl-Anbieter in Rheinland-Pfalz, Ritterfest Burgen Familienfeiern Ritter-Mahl Mittelaltermahl

Götzenburg

Das Alte Schloss, das älteste der drei Schlösser in Jagsthausen und nach seinem berühmt gewordenen früheren Bewohner Götz von Berlichingen auch Götzenburg genannt, liegt in der Mitte des ehemaligen römischen Limes-Kastells. Noch heute ist die Anlage im Besitz der Familie von Berlichingen. Sie beherbergt ein Schlossmuseum und ein Burghotel. Darüber hinaus ist sie Schauplatz der jährlich stattfindenden Götzenspiele (Burgfestspiele). Umgeben ist die Götzenburg von Wald und Wiesen, die zu erholsamen Spaziergängen einladen. 

Zur Geschichte

Die Götzenburg ging aus einer Wasserburg des Ortsadels, der Herren von Hausen, hervor. Der zweiflügelige Kernbau der heutigen Anlage entstand im 15. und 16. Jahrhundert, als sich die Burg bereits im Besitz der Familie von Berlichingen befand. 1480 erblickte Götz von Berlichingen (1480 bis 1562), der "Ritter mit der eisernen Faust", in ihren Mauern das Licht der Welt. Im Laufe ihrer Geschichte wurde die Götzenburg mehrmals umgebaut. Die größte Umgestaltung erfolgte zwischen 1876 und 1878 nach den Entwürfen des Ulmer Münsterbaumeisters August von Beyer. Im Zuge dieser Maßnahmen wurden auch der Torturm und der Südflügel in neugotischen Formen erbaut. Gleichzeitig entstand um die Anlage herum ein weitläufiger Park. 

Die Anlage

Die Götzenburg präsentiert sich dem Besucher als malerische Anlage, deren Gebäude einen romantischen mittelalterlichen Hof umschließen. Die östliche Seite nimmt der Palas ein. Im Innern des mit Staffelgiebeln geschmückten Hauptgebäudes befindet sich unter anderem der Rittersaal. An den Palas schließt sich im südlichen Bereich das so genannte Frauenhaus mit Kemenate an. Westlich davon erhebt sich der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaute Torturm, durch den man in den Innenhof der Burg gelangt. Zwischen Palas und Südflügel tritt der Bergfried hervor. Nördlich des Hofes befindet sich ein Anbau für Dienstboten. Er wird von zwei gewaltigen, achteckigen Ecktürmen eingerahmt. Die Götzenburg umgibt ein Park mit romantischer Ruinenarchitektur des 19. Jahrhunderts.

Schlossmuseum

In dem einen der beiden Ecktürme, nämlich in dem, der sich über der Jagst erhebt, hat man ein Schlossmuseum eingerichtet. Es zeigt Funde aus dem Limes-Kastell und der römischen Zivilsiedlung, vor allem aber Waffen und andere Relikte, die an Götz von Berlichingen, erinnern, also an den Mann, dessen Lebensbeschreibung Johann Wolfgang von Goethe zu seinem Drama inspirierte. Das Prunkstück unter den Souvenirs ist das Original der eisernen Hand. Die eiserne Prothese ersetzte die rechte Hand des stolzen Ritters, die er 1504 im Landshuter Erbfolgekrieg verloren hatte.

Schon im 18. Jahrhundert sammelten sich im berlichingenschen Archiv Jagsthausen Gegenstände aus dem Familienbesitz an. In das erwachende Nationalbewusstsein während des Siebenjährigen Krieges fiel dann in diesem Sinne das bekannte Drama von Goethe, das Götz von Berlichingen ein unsterbliches Denkmal setzte. Freifrau Franziska von Berlichingen erwarb in ihrer Begeisterung die eiserne Hand, die inzwischen in einen anderen Besitz übergegangen war, und übergab sie dem Grafen Joseph von Berlichingen. Dieser verleibte sie der Familiensammlung ein und erklärte sämtliche Gegenstände zum unveräußerlichen Besitz der Gesamtfamilie. 1980 wurde das Schlossmuseum in seiner heutigen Form eröffnet.
Öffnungszeiten: Sonntags von April bis Oktober von 13.30 bis 16 Uhr. Führungen sind nach Vereinbarung möglich.

Burgfestspiele / Götzenspiele

Im Burghof unter freiem Sommerhimmel sorgen seit der ersten Aufführung des "Götz von Berlichingen" im Jahre 1950 vor den authentischen Kulissen der Götzenburg jedes Jahr zwischen Juni und August die überregional bekannten Burgfestspiele für Unterhaltung. Auf künstlerisch hohem Niveau gelangen neben dem Standardrepertoire, Goethes "Götz von Berlichingen", auch ein zweites, jährlich wechselndes Theaterstück oder Musical sowie ein Kinderstück zur Aufführung. Renommierte Regisseure und bekannte Schauspieler machen die Götzenspiele in Jagsthausen zum Klassiker unter den Freilichttheatern und ziehen jedes Jahr mehrere zehntausend Besucher an. 

Burghotel

Das Burghotel Götzenburg in Jagsthausen verbindet modernen Komfort mit historischem Ambiente in ruhiger Lage. Die 17 Hotelzimmer sind historisch eingerichtet und versetzen den Hotelgast in die Zeit des mittelalterlichen Rittertums. Gleichzeitig wird die komfortable Ausstattung aber auch den Ansprüchen unserer Zeit in vollem Maße gerecht. Alle Zimmer gewähren einen herrlichen Blick ins liebliche Jagsttal oder in den Schlosspark mit seinem alten Baumbestand. 

Die Gesellschaftsräume der Götzenburg sind ein repräsentativer Rahmen für Empfänge, Tagungen und Feierlichkeiten jeder Art. Zur Verfügung stehen der große Rittersaal, der ca. 200 Personen Platz bietet, die stilvoll eingerichtete "Große Götzenstube" für ca. 50 Personen, die "Kleine Götzenstube" für ca. 35 Personen sowie ein über den Gasträumen liegender Tagungsraum und das Ostturmzimmer für ca. 50 Personen. Die Speisekarte mit Köstlichkeiten vorwiegend aus regionaldeutscher Küche stellt auch anspruchsvolle Feinschmecker zufrieden. Zum weiteren Angebot des Burghote>ls gehören ein Cafébetrieb und eine Kegelbahn. 

Burgenstraße

 

 

.

Burgenstraße

1 Mannheim – Neckarzimmern

2 Haßmersheim – Heilbronn

3 Jagsthausen – Rothenburg o. d. Tauber

3.01 Weinsberg
3.02 Burgruine Weibertreu

3.03 Jagsthausen
3.04 Götzenburg

3.05 Öhringen
3.06 Hohenlohisches Residenzschloss

3.07 Neuenstein
3.08 Schloss Neuenstein

3.09 Waldenburg
3.10 Schloss Waldenburg

3.11 Schwäbisch-Hall
3.12 Groß-Comburg
3.13 Schwäbisch-Hall – Kirchen
3.14 Schwäbisch-Hall – Museen

3.15 Braunsbach

3.16 Crailsheim

3.17 Langenburg
3.18 Schloss Langenburg

3.19 Blaufelden

3.20 Schrozberg
3.21 Stadtteil Bartenstein – Schloss Bartenstein

3.22 Rothenburg ob der Tauber
3.23 Marktplatz, Rathaus, Ratsherrentrinkstube
3.24 Burggarten, Stadtmauer
3.25 Kirchen in Rothenburg
3.26 Museen in Rothenburg
3.27 Historische Veranstaltungen, Festveranstaltungen

4 Colmberg – Nürnberg

5 Erlangen – Heiligenstadt

6 Bamberg – Bayreuth

7 Cheb – Prag

 

www.strasse-online.de

© 2000-2016 www.burgen.strasse-online.de | E-Mail | Impressum Alle Rechte vorbehalten. Änderungen vorbehalten. Ohne Gewähr.
Stand: Tuesday, 25. October 2016 - URL dieser Seite: http://burgen.strasse-online.de/3-jagsthausen-rothenburg-o-d-tauber/3-04-goetzenburg/index.html